1. Preis Realisierungswettbewerb 2009  l  Arbeitsgemeinschaft mit CODE UNIQUE Architekten

Aufgabe des Wettbewerbes war, die Errichtung einer neuen 50m- Sportschwimmhalle mit 400 Tribünenplätzen in das Ensemble der bestehenden 50m- Schwimmhalle aus den 60er Jahren, einer Sprunganlage und den dazugehörigen Funktionsbereichen einzuordnen.

Der Entwurf verfolgt das Ziel, mit einem homogenen Baukörper die bisherigen sehr verschiedenartigen Gebäudeteile zusammenzubinden und die Erschließung klar zu strukturieren. Die neue 50m- Schwimmhalle, diesbezügliche Funktionsräume sowie die Erneuerung des bestehenden Flachbaus der alten 50m- Halle werden in einem neuen Grundkörper verschmolzen. Bewusst wird auf eine Differenzierung dieser Gebäudeteile und Funktionen verzichtet. Die bestehende Halle zeigt sich weiterhin deutlich in eigener Form und Charakter, wird aber mit dem Neubau eingebunden und wie die neue Halle gemeinsam „gesockelt“.

Zentrale Funktion im gesamten Ensemble nimmt das neue Foyer ein, welches sich längs der bestehenden Halle tief ins Gebäude streckt. Das Foyer nimmt beide Zugänge vom Freiberger Platz sowie Hofseite auf und bedient alle neuen und bestehende Zugänge in die Funktionsbereiche. Bereits vom Foyer aus bestehen Einblicke in die beiden Hallen, womit eine gute Orientierung und damit „Sortierung“ der jeweiligen Besucherströme gegeben ist. Eine zentrale Achse vom Eingang am Freiberger Platz führt vor allem Besucher von Sportveranstaltungen direkt zum Aufgang zur Tribüne.