Arbeitsgemeinschaft mit AWB Architekten

OBJEKTPLANUNG 151. OBERSCHULE DRESDEN

 

Den Schulkomplex bilden das Schulhaus und die Zweifeldsporthalle. Beide Gebäude  werden entlang der Stauffenbergallee positioniert und besetzen den südwestlichen Teil des Grundstückes. Das Schulgebäude bildet die Eckbebauung an der Königsbrücker Straße | Staufenbergallee und setzt mit seiner Straßenfront die Bebauung im Cluster der straßenbegleitenden Bebauung  von der Heeresbäckerei, über Hotel und Nachbargrundstück fort. Baulich wird die Straßenkreuzung mit der Schule auf der nördlichen Seite besetzt und schließt damit eine städtebauliche Lücke im Straßenraum der Königsbrücker Straße.

Nördlich der Hochbauten befinden sich die Freiflächen des Schulgeländes. Auf diesen sind die Sport- und Pausenflächen geplant. Ergänzt werden diese mit Pausenflächen zwischen Schule und Sporthalle.

Die Baukörperkonfiguration reagiert auf die dreiseitige  Lärmbelastung der umgebenden Straßen und der Bahntrasse. Schule, Verbinder und Sporthalle schirmen die rückseitigen Flächen ab und schaffen damit einen relativ ruhigen Innenbereich. 

Im Erdgeschoß sind Foyer, Aula und Mensa in Beziehung gesetzt. Das Foyer ist zentraler Ort für den Kontakt mit Vorplatz und Pausenhof und kann selbst als Pausenfläche genutzt werden. Der mit der Aula erhöht liegende Speiseraum erweitert sich auf eine großzügige Terrasse nach Süden. Die Unterrichtsräume von jeweils zwei Jahrgangsstufen verteilen sich auf vier darüber liegende Geschosse im nordöstlichen Gebäudeteil.

Die Umsetzung des Raumprogramms auf der Basis jahrgangsbezogener Cluster führte zu einer einfachen Gebäudestruktur, die in der Differenzierung von Erdgeschoß, Dachgeschoß, zentraler Erschließung, vielfältiger Ausblicke und Vernetzung mit der Umgebung ihre gestalterische Qualität entfaltet.