Als einer der letzten Autobahn - Grenzübergänge Deutschlands wurde an der A17 von Dresden nach Prag die Grenzabfertigungsanlage Breitenau-Krasny Les für die Bundespolizei und die Tschechische Fremdenpolizei errichtet.
Eine Stahlkonstruktion mit Membranbespannung überdacht die Fahrzeugkontrollen. Sie symbolisiert das Eintrittstor ins Nachbarland und begrüßt die Gäste. Eine Gitterträgerstruktur aus Stahlfachwerkträgern bildet ein ebenes Flächentragwerk, welches auf vier Stützenbündeln aus Stahlrohr aufgelagert wird. Eine Membran aus PVC-beschichtetem Polyestergewebe wird als Zeltfläche mit vier trichterförmigen Tiefpunkten unter die Tragstruktur gespannt.
Während die Kontrollanlagen nur eine begrenzte Zeit die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien markieren werden, wird das Dienstgebäude über die Zeit der Kontrollen hinaus bestehen und weiterhin von der Bundespolizei genutzt werden.
Das Dienstgebäude wurde in hängiges Gelände gebaut. Bei 6 % bis 7 % Gefälle wurde ein Gebäudeteil in die Böschung gebaut, der andere Teil erhielt eine Aufständerung. Äußerlich wurden die zwei Funktionen des Gebäudes durch differenzierte Fassadengestaltung reflektiert. Die Dienstzimmer erhielten normalformatige Fenster und anthrazitfarbene Faserzementplatten, während der Umkleideteil schmale Fensterbänder zur Belichtung und Belüftung der Räume und aluminiumfarbene Platten erhält.