Aus einem Architekturwettbewerb als 1. Preisträger hervorgegangen, begann das Architekturbüro 1999 mit der Planung für das neue Freizeitbad.
Geprägt wird das Bad durch seine lichtdurchflutete Badehalle. Die von Membrankissen bedeckte Kuppel ist weithin sichtbar und leuchtet Nachts in die angrenzenden Parkanlagen hinein. Das hängige Gelände wird im Inneren mit abgestuften Terrassen fortgesetzt und erzielt eine besondere Badelandschaft. 

16 Brettschichtholzbinder überspannen stützenfrei die Halle mit einem Durchmesser von ca. 44m. Das neue Johannisbad ist sportlich orientiert, wird aber auch allen Ansprüchen an ein modernes Freizeitbad gerecht. Die Besucher können sich in verschieden großen Wasserflächen sowie in einer Saunalandschaft, einem Restaurant und einem Café entspannen.

Die Wasserflächen "fließen" aus der Halle ins Freibad. Ein Mehrzweckbecken mit 1500 m² Wasserfläche erfüllt alle Wünsche an ein Freibad. 50m-Bahnen, 25m-Bahnen, Sprungtürme 1, 3 und 5m, ein großer Nichtschwimmerbereich, ein großes Planschbecken, Strömungskanal und weitere Attraktionen werden im Sommer von bis zu 2300 Badegästen am Tag genutzt. Große Liege- und Spielflächen geben der Erholung genügend Raum.